Turnfabrik entführt vier Medaillen aus Uster

26.05.2019
Die P3-Turnerinnen aus der Turnfabrik Frauenfeld glänzten mit dem Gewinn von Mannschaftsgold und Silber für Lara Bücheler sowie Bronze für Alessia Anderes in der Einzelwertung. Jeannine Künzle doppelte nach und sicherte sich die Bronzemedaille im internationalen Mehrkampf am Züri Oberländer Cup in Uster.

Gold, Silber und Bronze im P3
Einen kompletten Medaillensatz holten die P3-Turnerinnen nach Frauenfeld. Lara Bücheler konnte ihre guten Trainingsleistungen nur am Boden bestätigen. Dort gelangen drei der vier Akrobatikbahnen wie Rondat-Flick-Schraube und gestreckter Salto vorwärts nach Wunsch und sie erhielt mit 14.20 Punkten die Höchstnote. Trotz Ausfallschritt beim Tsukahara am Sprung, erreichte Sie auch dort die beste Note. Am Barren und Balken konnte sie nicht ihre Bestleistungen abrufen und musste Stürze in Kauf nehmen. Am Schluss reichte es für Silber. Mit einer weiteren soliden Leistung und ohne einen Sturz, nur gebremst durch kleine Fehler, erturnte sich Alessia Anderes den 3. Schlussrang. Auch sie punktete am Boden mit einer souveränen Leistung und musste nur kleine Abzüge für Unsauberkeiten in Kauf nehmen. Jorina Rutishauser (5.) und Chiara Anderes (8.) rundeten das tolle Ergebnis ab. Die Krönung des Abends war Mannschaftsgold im P3 für Lara Bücheler, Alessia Anderes und Jorina Rutishauser.

Bronze in der Kategorie International
Jeannine Künzle und Nina Cabalzar starteten in der Kategorie International wo sie gegen Turnerinnen aus Abu Dhabi und Holland antraten. Bei Jeannine Künzle gelang der Barren und Sprung nach Wunsch und sie erzielte an beiden Geräten Bestnoten. Am Balken riskierte sie mit der erst kürzlich neu erlernten Kombination Flick-Salto gehockt ein neues Element und musste einen Sturz in Kauf nehmen. Ein weiterer Sturz resultierte beim freien Rad. Künzle erturnte sich, mit einem winzigen Rückstand von nur 0.500 Punkten auf Silber, den guten dritten Rang. Das Zittergerät Balken wurde auch bei ihrer Teamkollegin Nina Cabalzar dem Namen voll gerecht. Auch sie kämpfte mit dem 10 cm schmalen Balken und musste unnötige Stürze in Kauf nehmen. Cabalzar platzierte sich auf dem 7. Schlussrang im Mehrkampf.

Im P2 wurde Emilia Meili durch einen Abgang am Barren gebremst. Sie erkämpfte sich dafür am Sprung beim Überschlag mit 13.450 Punkten die Bestnote und erzielte den 5. Schlussrang. Benita von Boddien (39.) und Aisha Aly (42.) komplettierten das P2-Team.

Der Züri Oberland Cup war der letzte Wettkampf und Formtest vor den bevorstehenden Schweizer-meisterschaften der Juniorinnen in Neuenburg. In einer Woche kämpfen dort zehn Turnerinnen der Turnfabrik um Medaillen und Ehre für den Kanton Thurgau.

Text: Nicole Bücheler


Hauptsponsoren

Gold-Club

  • Frauenfelder 2 Stunden Lauf

  • Glatz