Erfolgreicher Saisonstart mit Gold und Bronze

18.04.2021
Am Wochenende vom 17./18. April fand in der Turnfabrik Frauenfeld der Thurgauer Kunstturncup statt. Zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr konnten sich die jungen Kunstturnerinnen und Kunstturner der Turnfabrik mit Konkurrenten aus anderen Vereinen messen. Sie erzielten hervorragende Resultate.

Die Turnfabrik und der Thurgauer Turnverband organisieren seit Jahren den Thurgauer Kunstturncup im Kunstturnen Männer. Bereits im Jahr 2020 war geplant, die Kunstturnerinnen in diesen Anlass miteinzubeziehen, leider konnte die Premiere wegen Corona nicht stattfinden.

Am Samstag starteten die Kunstturnerinnen in den Programmen Einführungsprogramm (EP), P1 und P2 ihren Wettkampftag. Nebst den Turnfabriklerinnen waren Turnerinnen aus Wädenswil, Bülach, Rüti, Bern, Mogelsberg und Wil angereist, um sich seit langer Zeit wieder zu messen.

Die jüngsten starteten am Morgen unter den scharfen Augen der Kampfrichterinnen und Kampfrichter. In der heimeligen Atmosphäre der Turnfabrik fühlten sich die Turnerinnen wohl, dennoch war die Anspannung und Nervosität zu spüren. Die sechs- und siebenjährigen Mädchen zeigten was sie im Training geübt haben. Simea Hauser zeigte eine sensationelle Balkenübung, Vianne Hauser schlug sich am Boden hervorragend und am Sprung überzeugten Alexandra Denisenco und Louisa Ammann. Am Barren konnten die Turnerinnen nicht ihr ganzes Potential abrufen, was ihnen noch bessere Klassierungen verwehrte. Zum Schluss durfte sich Simea als viertplatzierte im ganzen Teilnehmerfeld als Thurgauer Meisterin der Kategorie EP feiern lassen.

Die P1 Turnerinnen gehörten zu den jüngsten im Teilnehmerfeld und konnten wegen der Pandemie im letzten Jahr die wichtigen Wettkampferfahrungen nicht sammeln. In ihrem Jahrgang gehörten sie zu den allerbesten, aber gegen die älteren und wettkampferfahrenen Turnerinnen waren sie chancenlos, die vordersten Plätze waren ausser Reichweite. Die gezeigten Leistungen bereiteten den Trainerinnen Freude, und für die Mädchen war dieser erste Wettkampf ihrer noch jungen Karriere ein wichtiges Ereignis. Matilde Sindoni durfte als dreizehnte im Teilnehmerfeld die Medaille als Thurgauer Meisterin entgegennehmen.

Im P2 trat die Turnfabrik mit der grössten Riege an. Das Trainerteam entschied sich auch die jüngeren Turnerinnen in diesem anspruchsvollen Programm starten zu lassen, da die intensive Vorbereitung des letzten Jahres sehr gut vorankam. Die Mädchen zeigten sehr gute Leistungen, der Balken war aber nicht das Gerät der Frauenfelderinnen. Bis zu vier Stürzen hatten einige Turnerinnen zu verzeichnen, was ein noch besseres Teamresultat verhinderte. Fiona Pfleghart konnte sich trotz einem Sturz und kleinen Patzern mit Bestnoten am Balken und Boden als junge Siegerin ausrufen lassen. Melissa Köp turnte sehr konstant und Lena Zurbrügg mit der Höchstnote am Barren und einer nicht gelungenen Balkenübungen klassierte sich in der ersten Hälfte. Die Krönung des Tages -der Sieg von Fiona Pfleghart- und das gute Mannschaftsergebnis lassen auf eine erfolgreiche Saison hoffen.

Am Sonntag ging es weiter mit den Kunstturnern.

Am frühen Morgen massen sich die sieben Turner der Kategorie EP zum ersten Mal in ihrer Karriere mit Kindern aus anderen Vereinen. Im 36 Teilnehmer starken Feld eroberte sich Nino Zimmermann mit der besten Reckübung und durchwegs schön geturnten Übungen an allen Geräten den 5. Platz. Gilles Damur konnte sich mit dem 8. Rang ebenfalls einen Platz in den Topten sichern. Jesse Köp (2014) war in der zwei Jahrgänge umfassenden Kategorie mit dem 12. Platz bester seines Jahrgangs.

In der Kategorie P1 sorgte Noe Varga für die zweite Medaille an diesem Wochenende. Mit seiner unbeschwerten Art turnte er scheinbar mühelos an allen Geräten, wobei ihm am Ring und am Barren die besten Übungen seiner Kategorie gelangen. Im sehr starken Teilnehmerfeld und mit nur wenig Abstand zum Sieger eroberte er sich den dritten Platz. Seine Teamkollegen Gregory Hagios (6. Rang) und Jaron Wehrli (10. Rang) konnten sich unter den 44 Teilnehmern ebenfalls unter den ersten 10 platzieren.

Im Programm 2 zeigte Lukas Thomi die zweitbeste Übung am Pferd und sicherte sich damit den guten 5. Platz. Leon Eberle fiel wegen einer Verletzung aus.

Im leistungsstarken Programm 3 gelang Marco Damur ebenfalls die zweitbeste Pferdeübung, er wurde 4. Noa Zuber turnte an allen Geräten solide und sicherte sich den 7. Platz.

Als Thurgauer Meister ihrer Kategorie durften sich Nino Zimmermann im EP, Noe Varga im P1, Lukas Thomi im P2 und Marco Damur im P3 feiern lassen.

Den Kunstturnern gelang der Auftakt in die Wettkampfsaison hervorragend. Es darf mit Spannung auf die kommenden Wettkämpfe geschaut werden.


Hauptsponsoren

Gold-Club

  • Frauenfelder 2 Stunden Lauf

  • Glatz