Fürstenlandcup: Drei Podestplätze für die Kunstturner

02.05.2021
Am 2. Mai fand in Wil der Fürstenland Cup statt. Dieser war der zweite von den insgesamt vier Wettkämpfen des Ostschweizer Cups. Die Turner erreichten 3 Podestplätze und weitere sehr gute Resultate.

Bei den Jüngsten im Einführungsprogramm (EP) turnte Nino Zimmermann (2013) elegant und sicher an allen Geräten. Er sorgte mit dem dritten Platz für die erste Medaille an diesem Sonntag. Seinem Teamkollegen Jesse Köp (2014) gelang in dem zwei Jahrgänge umfassenden EP mit dem 13. Platz die mit Abstand beste Leistung seines Jahrgangs. Xavi Kreis (2014), Mattia Maiolo (2013), Gianin Kuhn (2014) und Gian Hinder (2014) folgten auf dem 24., 25., 26. und 36. Rang. Sie konnten wertvolle Wettkampferfahrung sammeln an diesem ersten Wettkampf ausserhalb der Turnfabrik.

Im Programm 1 war es erneut Noe Varga (2011), der sich mit dem 2. Platz eine Medaille sicherte. Er zeigte konstant hohe Leistungen an allen Geräten, turnte die Bestnote 16.000 am Pferd und beendete den Wettkampf mit hervorragenden 82.225 Punkten.

Aber auch seine Teamkollegen Gregory Hagios, Jaron Wehrli und Aaron Lulay (alle 2011) trugen zum guten Ergebnis der Turnfabrik bei. Sie reihten sich in dem sehr starken Teilnehmerfeld mit dem 5., 7. und 8. Platz ebenfalls unter die Topten ein. Mit Punktzahlen zwischen 77.550 und 79.700 liegt auch ihr Niveau sehr hoch. Gregory Hagios turnte ausserdem die beste Reckübung. Gion Stänz (2011) konnte seine Leistung vom letzten Wettkampf verbessern und beendete auf Rang 39. Auch den drei jüngeren P1-Turner Sandro Damur, Nelio Lingg und Nando Sturzenegger gelangen gute, wenn auch noch nicht fehlerfreie Wettkämpfe. Sie reihten sich mit jeweils nur einem Zehntel Abstand untereinander als 16., 17. und 18. unter den 56 Teilnehmern ein.

Im P2 fehlte Leon Eberle wegen einer Verletzung. Sein Teamkollege Lukas Thomi (2010) turnte erstmals einen Tsukahara am Sprung. Mit diesem gelang ihm gleich auch zum ersten Mal der Sprung aufs Podest. Er gewann Bronze.

Im P3 konnte Noa Zuber (2007) den Wettkampf wegen einer kleineren Verletzung nicht turnen. Marco Damur (2009), ebenfalls leicht verletzt, turnte nur vier Geräte. Er wurde 8.

Nach diesem äusserst erfolgreichen Wettkampfsonntag darf mit Spannung auf die nächsten Wettkämpfe geschaut werden.


Hauptsponsoren

Gold-Club

  • Frauenfelder 2 Stunden Lauf

  • Glatz