Drei Medaillen für die Thurgauer Kunstturner

14.04.2019
Die Thurgauer Kunstturner zeigten am Rheintalcup in Widnau Topleistungen. Die Thurgauer Kunstturner erzielten drei Podestplätze und mehrere Platzierungen in den Top Ten.

Widnau – Traditionsgemäss umrahmt von tschechischen Majoretten fand am vergangenen Wochenende der 24. Rheintalcup in Widnau statt. Bei winterlichen Temperaturen reisten Athleten aus ganz Europa an, um den diesjährigen Wettkampf auszutragen. Während am Samstag die Wettkämpfe der Junioren und Senioren auf internationalem Parkett stattfand, absolvierten am Sonntag die jüngeren Turner die Programme EP bis P4.

In der Kategorie EP turnten Jaron Wehrli und Gregory Hagios (beide STV Frauenfeld) einen soliden Wettkampf. Wehrli (2011) verpasste nur knapp einen Podestplatz. Er konnte mit einer schönen Bodenübung punkten. Hagios (2011) brillierte am Sprung welcher mit der drittbesten Note belohnt wurde. Am Ende wurde Wehrli 6. und Hagios 9.

Max Krüger (STV Frauenfeld) zeigte einen überzeugenden Wettkampf im Programm 1. An fünf von sechs Geräten erreichte Krüger (2009) die Bestnote und gewann erneut die Goldmedaille. Die Übungen an Barren und Reck waren besonders eindrücklich und auch der Sprung gelang ihm sauber. In der gleichen Kategorie erreichten auch Marco Damur und Yaron Hänni (beide STV Frauenfeld) eine Klassifizierung in die Top Ten.

Die zweite Goldmedaille ging an Jannick Engel (TV Romanshorn/RLZO) im Programm 2. Engel (2008) zeigte eine starke Leistung. Sein Zittergerät das Pferd gelang ihm ausgezeichnet und auch am Sprung zeigte er zwei hochwertige Sprünge. In die Top Ten konnte sich auch Diego Strupler (STV Frauenfeld) turnen und konnte mit einer schönen Übung an den Ringen punkten. Mit dem 9. Schlussrang darf Strupler (2008) zufrieden sein.

Der Hüttwiler Nils Haag (TV Hüttwilen) erreichte im P3 die Bronzemedaille. Mit einer hochstehenden Barrenübung und einer sauberen Darbietung am Boden konnte er die wichtigen Punkte für sich gewinnen. So konnte Haag (2006) sich den Podestplatz trotz Fehler am Reck und Pferd sichern.

Andri Stacher (STV Frauenfeld/RLZO) trat in der Kategorie P6 Junioren an. Mit soliden Leistungen an Boden, Pferd, Ringen, Sprung und Reck kann er mit der internationalen Spitze mithalten. Am Barren musste er jedoch zwei Mal das Gerät verlassen, was ihm eine Top Ten Platzierung kostete. Mit dem guten 19. Schlussrang konnte sich Stacher bei der internationalen Konkurrenz mit über 50 Athleten beweisen.

Text: Christina Aretano
Bild: Karin Stacher / Roman Strupler

Rangliste | pdf


Hauptsponsoren

Gold-Club

  • Frauenfelder 2 Stunden Lauf

  • Glatz